Gutachten

Gutachten, was gehört alles dazu …?

Baumgutachten
Soll ein Sachverhalt mithilfe eines unparteiischen und objektiven Gutachtens geklärt werden, dann rufen Sie uns an und Wir von Baumpflege und Sachverständigenbüro Hillenmeyer kümmern uns drum.

 

Gehölzwertermittlungen (Methode KOCH)

Werden Bäume beschädigt oder beeinträchtigt (z.B. durch Baustellen-Wurzelschäden, unsachgemäße Schnittmaßnahmen, etc.) kann der entsprechende monetäre Wert bzw. Verlust ermittelt werden. Die gutachterliche Gehölzwertermittlungen (Methode KOCH) kann zur Vorlage bei Schadenersatzansprüchen herangezogen werden.

Gerätetechnische Untersuchungen

Wenn im Zuge einer visuellen Baumkontrolle keine eindeutige Befundung möglich ist, kommen technische Hilfsmittel zur Anwendung. Dadurch können fundierter‚ Aussagen über die Stand- und Bruchsicherheit eines Baumes getätigt und gegebenenfalls erforderliche Sanierungsmaßnahmen abgeleitet werden. Unterschiedliche Schäden und Beeinträchtigungen benötigen einen ganzheitlichen Zugang und können mit unterschiedlichen Methoden festgestellt werden: 

* Bohrwiderstandsmessung bei dieser Form der Untersuchung wird der Baum an bestimmten Stellen, mit einer Millimeter dünnen Nadel angebohrt. Die Widerstände, die im Holzkörper (gesundes Holz = hart; faules Holz = weich). Das Gerät ist ein Messgerät, das den Bohrwiderstand beim Eindringen einer Bohrnadel in einen Holzkörper misst. Die Messungen basieren auf dem Stromverbrauch der Antriebseinheit. Das Gerät stellt den Bohrwiderstand in zwei Messkurven dar. Die Bohrkurve zeigt den Widerstand während der Drehung der Nadel, während die Vorschubkurve den Widerstand des Holzes gegen den Vorschub der Nadel darstellt. Durch den Vergleich der Messwerte mit Referenzkurven gesunder Holzbereiche kann das Gerät beschädigtes oder abgebautes Holz identifizieren. 

* Impulstomografie bei der Schalltomografie werden (Schall-) Impulse durch den Holzquerschnitt freigesetzt. In einem Tomogramm werden die Schalllaufzeiten ersichtlich (gesundes Holz = kürzere Schalllaufzeiten; faules Holz = längere Schalllaufzeit). «

* Zugversuch Möchte man die Standsicherheit eines Baumes (Kippen des Wurzeltellers) untersuchen, so kommt ein Verfahren zum Einsatz, bei dem durch Zugkräfte eine bestimmte Windlast in die Krone simuliert wird. Am Stamm und Stammfuß angebrachte Messgeräte ermitteln das Kippverhalten des Baumes.

 

Windlastanalyse
Mithilfe einer computertechnischen Auswertung werden mit den Daten eines Baumes als Grundlage (Stammumfang. Höhe, Alter, Schäden, etc.) und einer simulierten Windlast auf die Kronenfläche, relative Werte ermittelt, die bei der Beurteilung der Verkehrssicherheit miteinbezogen werden.